fbpx

Die Vielfalt an Farben, Maserungen und Oberflächenstrukturen macht dieses natürliche Material besonders, es wirkt warm, lebendig und beruhigend. Es ist nicht verwunderlich, dass Holz in Innenräumen eine gesundheitsfördernde und therapeutische Wirkung zugeschrieben wird. Studien haben gezeigt, dass Holz Stress abbauen, die Konzentrationsfähigkeit steigern und Erholungseffekte bieten kann. Zusätzlich wurden antibakterielle und antistatische Eigenschaften von Holzflächen nachgewiesen. Eine besondere Eigenschaft von unversiegeltem Holz ist die natürliche Regulation der Luftfeuchtigkeit auf wohngesunde 45 bis 55 Prozent. 

So vielseitig anwendbar ist Holz

Holz ist widerstandsfähig und wertbeständig, es lässt sich mühelos in jeden Bereich des Hauses integrieren. Ob es um Möbel, Holzdielen, Wandverkleidungen oder Accessoires geht – Holz wird mit den Jahren sogar noch schöner. Es harmoniert auch perfekt mit anderen Materialien im modernen minimalistischen Ambiente.

 In der deutschen Holzindustrie werden etwa 30 verschiedene Holzarten verarbeitet. Laubhölzer wie Buche, Birke, Esche oder Ahorn sind eher hell, während Eiche, Nussbaum, Robinie oder Kirsche durch ihre dunklen bis mitteldunklen Oberflächen auffallen. Beim Kauf von Holzprodukten ist es wichtig, auf ökologische Zertifizierungszeichen wie FSC und PEFC zu achten, um sicherzustellen, dass das Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt.

Bodenbelag

Heller Wohnraum mit Holzfußboden und Holztreppe.
Holz bringt eine warme und natürliche Ästhetik ins Haus.

Besonders beliebt ist Holz als Bodenbelag, wobei das Verlegemuster den individuellen Raumeindruck maßgeblich beeinflusst. Landhausdielen wirken ruhig und strecken Räume optisch, während Fischgrät- oder Schachbrettmuster lebhafter sind und eine elegante Schönheit entfalten. Eiche und Nussbaum eignen sich besonders gut für Badezimmer aufgrund ihres geringen Schwind- und Quellverhaltens und sind zudem für Fußbodenheizungen geeignet.

Treppenstufen

Schwebende Holztreppenstufen-Optik.
Holz harmoniert gut mit verschiedenen Stilen, einschließlich modernem und minimalistischem Design.

Holz findet auch Verwendung in hölzernen Treppenstufen, sei es als Blockstufen, Formatplatten oder als Treppenabschlusskanten, die entweder passend zum Bodenbelag oder bewusst als Akzent eingesetzt werden. Das „Real Wood“-Logo kennzeichnet Böden mit einer Nutzschicht aus echtem Holz, was entscheidend für die Haltbarkeit ist.

Wandverkleidung

Eine Renaissance erfahren Wandverkleidungen aus Naturholz in modernen Wohnkonzepten. Formschöne Furnierpaneele setzen dezente Blickpunkte an Wand oder Decke. Spezielle Schienensysteme ermöglichen auch die Nutzung von Parkettelementen für Wandverkleidungen, wodurch neue Gestaltungsmöglichkeiten, beispielsweise zur Verkleidung von Säulen oder anderen architektonischen Details, eröffnet werden.

Türen

Bei Holzzimmertüren kommt es nicht nur auf das Design an, sondern auch auf die inneren Werte und die Veredelung der Oberfläche. Schallschutz und Widerstandsfähigkeit können individuellen Bedürfnissen angepasst werden. Gelochte Holzplatten als Türblatteinlagen, sogenannte Röhrenspannstege, sorgen für Stabilität, während Vollspanplatten über das gesamte Türblatt häufiges Türenschlagen gut aushalten. Für eine bessere Schalldämmung eignen sich Vollholztüren. Oberflächen mit CPL-Beschichtungen, speziellen Melaminharz-Versiegelungen, sind besonders robust und widerstandsfähig, was sie besonders für Haushalte mit Kindern empfehlenswert macht.

Fenster

Detailbild von Fensterrahmen aus Holz mit Griff.
Holzfensterrahmen können leicht lackiert oder gebeizt werden, um verschiedene Farben und Oberflächen zu erzielen.

Holz als Profilwerkstoff für Fenster wirkt auch in modernen Umgebungen einladend und behaglich. Fichte, Eiche und Kiefer sind beliebte Holzarten mit ausgezeichneten Dämmeigenschaften. Der staatlich geförderte Einbau erfordert einen thermisch dichten Randverbund und professionelle Dichtsysteme. Durch eine Aluminiumschale auf der Außenseite werden Holzfenster vor Witterungseinflüssen geschützt, während regelmäßige Pflege von innen mit spezieller Pflegemilch ausreicht, da moderne Holzfenster durch ihre robusten Oberflächenveredelungen gekennzeichnet sind.

Möbel und Wohnaccessoires

Möbel und Wohnaccessoires aus Holz sind unverzichtbar für ein wohngesundes Eigenheim. Die Zirbelkiefer beispielsweise duftet nicht nur angenehm, sondern hat auch eine antibakterielle Wirkung und hält Motten fern.

Wer Holzmöbel bevorzugt, kann auch Furnier wählen – das dünnste Massivholz der Welt. Hierbei wird ein dicker Holzstamm in sehr dünne Echtholzschichten gesägt und auf ein Trägermaterial aufgebracht, wodurch facettenreiche Unikate entstehen. Das RAL-Gütezeichen „Goldenes M“ dient beim Kauf als Wegweiser und steht für geprüfte Langlebigkeit, Stabilität und umweltbewusste Herstellung.

Holz schützen und pflegen

Holz wird mit Öl gepflegt.
Die regelmäßige Anwendung von natürlichen Öl-Refreshern oder Polituren für lackierte Flächen hilft, die Oberflächen zu schützen, Mikrokratzer auszugleichen und das Holz widerstandsfähiger zu machen.

Holzoberflächen zeichnen sich durch ihre lange Lebensdauer aus und sind einfach zu pflegen. Holz bevorzugt eine Raumtemperatur von 19 bis 23 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent. Im Laufe der Zeit können die Oberflächen durch Licht- und Sonneneinstrahlung verfärben oder ausbleichen. Es ist wichtig auf die richtige Pflege zu achten und Verschmutzungen und feuchte Stellen sofort zu entfernen. Nutzen Sie einen weichen Besen für Böden, einen speziellen Parkett-Aufsatz für den Staubsauger und ein weiches Baumwolltuch auf Möbeloberflächen. Die Reinigung erfolgt am besten, wenn das Tuch nebelfeucht ist. Eine regelmäßige Behandlung mit einem natürlichen Öl-Refresher oder Polish für lackierte Flächen gleicht Mikrokratzer aus und macht die Oberflächen widerstandsfähig. Bei vielen Gebrauchsspuren oder Abnutzung kann Holz durch Abschleifen wieder aufbereitet werden. Eine bewährte Methode nicht nur bei Möbeln, sondern auch bei Holzböden, dass Abschleifen kann Holz mehrfach wieder jung aussehen lassen.

Einige pflege Tipps für Holzfußböden finden Sie hier.

Fotos: AdobeStock_Sandsun, AdobeStock_CasaMedia, AdobeStock_Photographee.eu, AdobeStock_Yurolaitsalbert, AdobeStock_Александр Довянский