fbpx
Wohnraum im Keller: Perimeterdämmung ist unverzichtbar

Wohnraum im Keller: Perimeterdämmung ist unverzichtbar

Der Keller ist heute mehr als ein kalter, feuchter Lagerraum, in dem Fahrräder, Gartenmöbel und Blumentöpfe verstaut werden. Die Nutzfläche von einst gilt mittlerweile als günstiger Wohnraum, auf den beim Neubau nicht verzichtet werden sollte. Denn ein zusätzliches Zimmer im Souterrain des Eigenheims bedeutet für die Bewohner vor allem Flexibilität: Je nach Lebenssituation bietet es Platz für Kinder, Arbeit oder Hobbys.

Wohlfühlen im Souterrain

Damit es auch im Kellergeschoss wohnlich wird, ist eine sorgfältige Perimeterdämmung beim Bau unerlässlich. Gemeint ist damit die Dämmung erdberührter Bauteile wie etwa Außenwände und Fundament von ihrer Außenseite. Denn nur wenn diese Bauteile vor Feuchtigkeit und Kälte geschützt sind, ist im Keller ein angenehmes Wohnklima möglich.
Besonders bewährt haben sich hier die XPS-Platten von Ursa. Die Extruderschaumplatten sind extrem druckbeständig und kommen selbst bei drückendem Stauwasser zum Einsatz. Ihre hervorragende Wärmedämmung wird auch bei Frost-Tauwechseln nicht gemindert. So bleiben die Heizkosten niedrig und die Kellerräume trocken und warm. (Advertorial)
Foto: FPX/Ursa
Tipp für Baufamilien: Souterrain fest einplanen

Tipp für Baufamilien: Souterrain fest einplanen

Für die Mehrzahl der Baufamilien ist der Souterrain ein notwendiger Teil des Eigenheims und eine Investition, die sich gleich mehrfach auszahlt. Denn ein Keller hat viele Vorteile:
Ob robuster Lagerraum für Vorräte oder Gerätschaften, als Hauswirtschaftsraum oder für Heizung und Haustechnik: Im Keller lagert alles, was im Rest des Hauses viel Platz wegnimmt.
Gut gedämmte Betonkeller bieten viel Potenzial, das Untergeschoss später auszubauen. Ob Sauna, Heimkino oder Hobbyraum – die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sind hier unten unbegrenzt.
Ein Souterrain wirkt sich immer auch auf den Wert der Immobilie aus. Das heißt: Häuser mit Souterrain sind deutlich wertstabiler und verkaufen sich besser.
Durch eine wärmegedämmte Kellerdecke sind trockene, warme Fußböden im Erdgeschoss am einfachsten und kosteneffizientesten zu erreichen. Und das steigert die Lebensqualität.
Was viele zunächst nicht bedenken: Die Entscheidung für oder gegen einen Keller muss früh getroffen werden und ist dann auch endgültig. Wird dringend Stauraum benötigt, muss ohne Souterrain entweder ein Teil der Wohnfläche als Lagerplatz herhalten oder Werkzeug, Gartenmöbel und andere Utensilien müssen in nachträglich erbauten Schuppen oder in der Garage verstaut werden. Das kostet wertvollen Bauplatz und dadurch richtig Geld – das als Investition in einen modernen Keller weitaus besser angelegt ist.
Tipp für Baufamilien: Die ausführliche und schön gemachte Broschüre „Unter uns – Keller aus Beton“ kann gratis unter www.betonshop.de angefordert werden.  (Advertorial)