fbpx
Raumwunder: Ein Keller für alle Fälle

Raumwunder: Ein Keller für alle Fälle

Ein Keller lässt Ihren Wohnkomfort steigern

Ob für das Arbeitszimmer, den Fitnessraum oder die Sauna: Ein Keller schafft Platz für Wohnideen und steigert den Wert eines Hauses. Außerdem ist das Preis-Leistungs-Verhältnis so günstig wie bei kaum einer anderen Immobilieninvestition. Rund zehn Prozent der gesamten Baukosten werden beim Neubau für einen Keller aufgewendet. Bauherren erhalten dafür aber rund 40 Prozent mehr Fläche.
Hinzu kommt die Geschwindigkeit, mit der moderne Keller heute fertiggestellt werden. Standard ist der Einsatz von Halbfertigteilen aus Beton. Die Doppelwandelemente werden witterungsunabhängig im Werk hergestellt, anschließend auf der Baustelle plangenau versetzt und durch Ausbetonieren eines inneren Raumes, auch weiße Wanne genannt, massiv und tragend verbunden.
Die vorgefertigten Wandbauteile enthalten bereits alle gewünschten Anschlüsse für elektrische und andere Installationen – auch Aussparungen etwa für Fenster. Kein Wunder also, dass die Kellerwände oft schon nach einem Tag fertig sind. Da die Oberflächen der Elemente durch die Vorfertigung sehr glatt sind, können aufwendige Putzarbeiten entfallen.
Beton besitzt darüber hinaus eine sehr hohe Tragfähigkeit und hält deshalb sogar als schlanke Wand hohen Belastungen stand. Dadurch können individuelle Grundrisse und Raumaufteilungen realisiert werden – ein wichtiger Punkt, wenn es um zusätzliche Wohn- und Lebensräume geht. (Advertorial)
Hausbau/Fertigbau, Innenausbau, Baustoffe, Heimwerker
Foto: betonbild
Unterirdischer Wärmeschutz

Unterirdischer Wärmeschutz

Ein moderner Keller hat nichts mehr mit dem kalten, feuchten Lagerraum zu tun, der er früher einmal war. Das Souterrain von heute gilt als wertvolle Nutzfläche, die vergleichsweise günstigen Wohnraum bietet. Um je nach Lebensraum ausreichend Platz für Kinder, Hobbys oder Arbeit zu haben, ist der Keller bei vielen Baufamilien daher fester Bestandteil der Eigenheimplanung. Damit es im Kellergeschoss jedoch wohnlich wird, ist beim Bau eine sorgfältige Perimeterdämmung unerlässlich – also die Dämmung erdberührter Bauteile wie Außenwänden oder auch Kellerfußböden von der Außenseite. Denn ein angenehmes Wohnklima im Untergeschoss ist nur möglich, wenn diese Bauteile zuverlässig vor Kälte geschützt sind und sich warme Temperaturen an deren Oberflächen ergeben. Bauprofis empfehlen den Einsatz von Extruderschaumplatten wie die verrottungsbeständigen Ursa XPS. Die Platten überzeugen durch ihre extrem hohe mechanische Belastbarkeit und ihrer Einsatzmöglichkeit selbst bei drückendem Wasser. Sie bieten optimalen Wärmeschutz, der auch bei Frost-Tauwechseln nicht gemindert wird. So bleiben die Kellerräume trocken und die Heizkosten niedrig. (Advertorial)

 

Foto: Ursa

Wohnraum im Keller: Perimeterdämmung ist unverzichtbar

Wohnraum im Keller: Perimeterdämmung ist unverzichtbar

Der Keller ist heute mehr als ein kalter, feuchter Lagerraum, in dem Fahrräder, Gartenmöbel und Blumentöpfe verstaut werden. Die Nutzfläche von einst gilt mittlerweile als günstiger Wohnraum, auf den beim Neubau nicht verzichtet werden sollte. Denn ein zusätzliches Zimmer im Souterrain des Eigenheims bedeutet für die Bewohner vor allem Flexibilität: Je nach Lebenssituation bietet es Platz für Kinder, Arbeit oder Hobbys.

Wohlfühlen im Souterrain

Damit es auch im Kellergeschoss wohnlich wird, ist eine sorgfältige Perimeterdämmung beim Bau unerlässlich. Gemeint ist damit die Dämmung erdberührter Bauteile wie etwa Außenwände und Fundament von ihrer Außenseite. Denn nur wenn diese Bauteile vor Feuchtigkeit und Kälte geschützt sind, ist im Keller ein angenehmes Wohnklima möglich.
Besonders bewährt haben sich hier die XPS-Platten von Ursa. Die Extruderschaumplatten sind extrem druckbeständig und kommen selbst bei drückendem Stauwasser zum Einsatz. Ihre hervorragende Wärmedämmung wird auch bei Frost-Tauwechseln nicht gemindert. So bleiben die Heizkosten niedrig und die Kellerräume trocken und warm. (Advertorial)
Foto: FPX/Ursa