fbpx
Innenwände und Raumteiler: Große Räume clever teilen

Innenwände und Raumteiler: Große Räume clever teilen

Gemütlichkeit mit Mehrwert

Damit große Räume wohnlich wirken, sollten Funktionsbereiche zum Kochen, Essen, Relaxen, Fernsehen oder Arbeiten optisch voneinder getrennt sein. Wennn der Grundriss das nicht hergibt, lässt sich ganz einfach nachhelfen – Innenwände und Raumteiler in Trockenbauweise. Basis ist eine Unterkonstruktion aus Metall, die dann mit Trockenbauplatten verkleidet wird. Hierfür hat sich die Diamant GFKI bewährt, eine stabile Hartgipsplatte von Knauf. Die hellblauen, multifunktionalen Elemente werden lediglich mit der Unterkonstruktion verschraubt. Danach nur noch Fugen und Schrauben verspachteln und schon kann die Oberfläche verputzt, tapeziert oder gestrichen werden. Die faserarmierte Spezialplatte für den Innenbereich ist einfach zu verarbeiten, zeichnet sich durch ihre erhöhte Belastbarkeit aus und ist ein echtes Universaltalent für Heimwerker und Profis. Durch die Imprägnierung kann die Diamant-Platte sogar in häuslichen Feuchtbereichen wie Küche und Bad verbaut werden und ist zudem für Brandschutzkonstruktionen geeignet. Dank des biegeweichen Kerns aus Spezialgips ist die Schalldämmung besonders hoch – wichtig bei Innenwänden in Leichtbauweise oder beim Einsatz als Deckenbekleidung. Die hochwertigen Platten sind frei von gesundheitsschädlichen Stoffen und lassen sich vom Keller bis zum Dach für eine Vielzahl von Baumaßnahmen einsetzen. (Advertorial)

Hausbau/Fertigbeu, Innenausbau, Baustoffe, Energiepass/EnEV, Heimwerker

Foto: Knauf
Modernes Wohnen: Raumteiler schaffen Struktur

Modernes Wohnen: Raumteiler schaffen Struktur

Wohnbereiche gehen heute oft ineinander über. Das wirkt großzügig, verlangt aber gestalterisches Know-how, damit sich die unterschiedlichen Funktionen nebeneinander wohl fühlen.

Sehr wirkungsvoll sind frei stehende Raumteiler, die heute nicht mehr gemauert, sondern meist in Leichtbauweise realisiert werden. Die Raumteiler bestehen aus einem Ständerwerk aus Holz oder Metall, das von außen mit Gipsfaser-Platten beplankt wird. Eventuell benötigte Kabel verschwinden im Inneren des Raumteilers. Was viele nicht wissen: Diese Raumteiler können sogar aktiv die Raumluft verbessern. Dafür müssen sie einfach nur mit den Trockenbauplatten greenline beplankt werden. Denn die Gipsfaser-Platten sind mit einer Beschichtung auf Keratin-Basis versehen, die in der Lage ist, Luftschadstoffe und unangenehme Gerüche zu binden und zu neutralisieren. Das Raumklima wird dadurch deutlich verbessert.

Küche und Wohnzimmer in einem Raum, getrennt durch einen Raumteiler. Einfache Montage, es wird nicht gemauert.

Oft lassen sich Wohnungen schon mit kleineren Grundrissänderungen deutlich ansprechender gestalten.

 

Mehr Wohnwert mit Trennwänden

Oft lassen sich Wohnungen schon mit kleineren Grundrissänderungen deutlich ansprechender gestalten. Ein gutes Beispiel dafür sind Trennwände: Sie setzen nicht nur hochwertige gestalterische Akzente, sondern strukturieren große Räume und machen sie wohnlicher. Derartige Raumteiler werden heute in der Regel in Leichtbauweise ausgeführt und nicht gemauert. Bei Bauprofis und Heimwerkern gleichermaßen beliebt sind dafür Gipsfaser-Platten, die ihre beeindruckende Stabilität durch die Kombination aus recycelten Papierfasern und Gips erhalten. Leicht zu verarbeiten, werden die wohngesunden Platten auf eine Unterkonstruktion aus Holz oder Metallprofilen aufgeschraubt, verspachtelt und dann beliebig tapeziert oder gestrichen. So lassen sich Raumteiler schnell verwirklichen. Wichtig für Mieter: Die Konstruktion kann später problemlos entfernt werden. (Advertorial)

 

Hausbau/Fertigbau, Innenausbau, Baustoffe, Heimwerker

 

Foto: fermacell