fbpx
Neue Fenster, schnell und sauber

Neue Fenster, schnell und sauber

Mit einem Fensteraustausch verbinden viele Eigenheimbesitzer vor allem Lärm und Schmutz im Haus. Was sie nicht wissen: Fensterfachbetriebe sind darauf spezialisiert, den Austausch für die Bewohner so stress- und staubfrei wie möglich zu realisieren. Nachdem Fußboden und Möbel abgedeckt sind, schneiden die Experten das alte Fensterprofil fachgerecht aus der Laibung. Dabei bleiben an Fensterbänken und Tapeten meist keine Spuren zurück. Anschließend wird das neue Fenster aus Kunststoffprofilen passgenau eingesetzt, bevor die Lücken sauber mit Fensterschaum versiegelt werden. Am Ende bringt der Fachmann dann folienhinterlegte Leisten an, die nicht nur der Optik dienen, sondern auch wichtig für die Dämmung sind. Profis brauchen heute für den Austausch aller Fenster in einem Einfamilienhaus mitunter nur einen Tag. Nach dem Einbau der neuen Fenster ist der Unterschied sofort zu merken. Dank Dreifachverglasung und hochwertiger Veka Mehrkammerprofile in Klasse A-Qualität, sind die Innenräume deutlich besser vor Kälte und Lärm von außen geschützt. Und die Wärme wird sicher im Haus gehalten, sodass während der kalten Monate weniger geheizt werden muss.

Fensteraustausch: weniger Aufwand als gedacht

Ein Facharbeiter tauscht alte Fenster ausAlte Fenster gegen neue auszutauschen, ist heute kaum noch mit Schmutz und Staub verbunden: Dank ihres Fachwissens und der richtigen Werkzeuge gelingt Profis der Austausch sehr schnell – ohne dass anschließend alles von einer dicken Staubschicht überzogen ist. Wer sich für einen Fensteraustausch an seiner Immobilie entschlossen hatte, sollte für die Planung und Durchführung den Fensterfachbetrieb vor Ort kontaktieren. Nur so ist eine gute Beratung, einwandfreies Qualitätsmaterial und fachgerechtes Arbeiten sichergestellt. Der Austausch der alten Fenster lohnt in der Regel mehrfach: Da moderne Kunststofffenster beispielsweise mit Veka Profilen in Klasse A-Qualität die Wärmeverluste deutlich reduzieren, sinken auch die Heizkosten, gleichzeitig steigen Schallschutz und Wohnkomfort. (Advertorial)

Fotos: Veka

 

 

 

Neuer Trend bei Kunsstofffenstern: Ultramatte Profile

Neuer Trend bei Kunsstofffenstern: Ultramatte Profile

Seitdem vor circa 50 Jahren die ersten Kunststofffenster auf den Markt kamen, haben sie weltweit einen bemerkenswerten Siegeszug erlebt. Kein Wunder eigentlich, denn die Kunststoff-Profile sind pflegeleicht und müssen auch nach Jahren nicht gestrichen werden. Während lange Zeit nur weiße Kunststofffenster verbaut wurden, sind mittlerweile auch farbige Profile keine Seltenheit. Profilhersteller wie Veka können hier schon seit Jahren eine große Farbvielfalt anbieten. Mittlerweile wurde mit Veka Spectral eine völlig neue Oberflächen-Veredelungstechnologie entwickelt, mit der sich ultramatte Oberflächen herstellen lassen. Das sieht nicht nur sehr edel aus, sondern hat auch haptisch viel zu bieten: die neue witterungsbeständige Oberfläche fühlt sich überraschend samtig an. Dennoch weist die veredelte und speziell gehärtete Lackschicht eine verblüffende Kratzfestigkeit auf und ist in hohem Maße schmutzabweisend. Sogar Fingerabdrücke bleiben nicht haften, im Bedarfsfall reicht zur Reinigung ein feuchtes Tuch.

Kunststofffenster: Matte Profile sind sehr pflegeleicht

Jede Epoche hat ihre eigene Ästhetik. Das gilt auch für Fensterrahmen. Während vor einiger Zeit weiße Hochglanzrahmen als besonders hochwertig galten, sind heute matte Oberflächen mit möglichst wenig Reflexionen gefragt. Vor allem in der modernen Neubauarchitektur setzen Eigenheimbesitzer auf edle Grautöne, wenn es um die Farbgebung der Fensterprofile geht. Der Effekt der neuen Spectral Oberflächen-Veredelungstechnologie ist verblüffend und verleitet dazu, sie anzufassen. Tatsächlich überraschen die Oberflächen mit ihrer samtigen Haptik und fühlen sich angenehm an. Dennoch ist die Oberfläche nicht nur in hohem Maße  widerstandsfähig gegen Abnutzung und Kratzer. Durch die neuartige Oberfläche entsteht eine ganz eigenständige, hochwertige Ästhetik, die für die architektonische Wirkung von farbigen Fensterprofilen neue Maßstäbe setzt. (Advertorial)

Weitere Informationen online unter veka-spectral.

Fenstermodernisierung früh planen

Fenstermodernisierung früh planen

Viele Eigenheimbesitzer bekommen in der kalten Jahreszeit die Schwachstellen ihrer veralteten Fenster zu spüren: Es zieht, Wärme entweicht, die Heizkosten steigen und ein behagliches Wohnklima will sich nicht so recht einstellen. Höchste Zeit für die Fenstermodernisierung.
Damit der Austausch schnell und unkompliziert durchgeführt werden kann, sollten sich Sanierer und Modernisierer vorher jedoch umfassend informieren. Ansprechpartner für die Beratung und den fachgerechten Einbau der Fenster ist der Fensterfachbetrieb vor Ort. Die Profis haben Zugriff auf hoch wärmedämmende Kunststoff-Profile, die in Kombination mit energiesparender Mehrfach-Isolierverglasung die Wärmeverluste auf ein Minimum reduzieren.
Das Profil Softline 82 von Veka beispielsweise ist mit einem innovativen Mehrkammernsystem ausgestattet, das mit seinen drei Dichtungsebenen Lärm, Kälte, Feuchtigkeit und Zugluft zuverlässig abhält. Die widerstandsfähigen und pflegeleichten Kunststoff-Profile sind in über 50 stilvoll gedeckten Tönen, Trendfarben und in täuschend echten Holzoptiken erhältlich. Da sie nicht gestrichen werden müssen, setzen sie auch noch nach vielen Jahren hochwertige Akzente am Eigenheim.
Die wärmedämmenden Profile erfüllen alle Auflagen der Energieeinsparverordnung (EnEV), ihr Einbau wird deshalb durch die KfW, Länder, Kommunen und regionale Energieversorger unterstützt. (Advertorial)
Titelfoto: Veka/txn