fbpx
Gut geplant ins Eigenheim

Gut geplant ins Eigenheim

Heizkosten sparen und Komfort für das Eigenheim gewinnen

Wer ein Eigenheim plant, sollte sich so frühzeitig wie möglich mit dem Thema Energieeffizienz auseinandersetzen, um dauerhaft bares Geld zu sparen. Häufig drehen sich die Gedanken dabei in erster Linie um die Heizungsanlage oder erneuerbare Energien. Am meisten einsparen lässt sich jedoch mit Energie, die zum Heizen oder Kühlen überhaupt nicht benötigt wird. Massive Wände und Decken aus Beton bieten hierfür reichlich Potenzial. Das liegt vor allem an der besonders hohe Wärmespeicherfähigkeit des Baumaterials. Beton speichert Sonnenwärme im Winter und gibt diese ähnlich wie ein Kachelofen langsam an die Räume ab, wenn es kalt wird. Das kann bis zu zehn Prozent Heizenergie sparen. Mit dem gleichen Effekt schützt ein Massivhaus aus Beton im Sommer vor Überhitzung: Die Wände speichern tagsüber die Wärme und geben sie in der kühleren Nacht wieder ab. Beton wirkt also wie eine Klimaanlage und gewährleistet dadurch zu jeder Jahreszeit ein konstant behagliches Raumklima. Darüber hinaus bieten massive Innenwände, Decken und Treppen innerhalb des Hauses einen optimalen Schallschutz. Auch die traditionellen Vorteile des massiven Baustoffs wie Tragfähigkeit, hoher Brandschutz und gesundheitliche Unbedenklichkeit stehen für Sicherheit und langen Werterhalt. Weitere Informationen unter www.beton.org (Advertorial)

 

Hausbau/Fertigbau, Innenausbau, Baustoffe, Energiepass/EnEV, Heimwerker

Fotos: betonbild
Innendämmung als Alternative im Altbau

Innendämmung als Alternative im Altbau

Steigender Wohnkomfort und sinkende Heizkosten sind beste Gründe für die Dämmung von Altbauten. Viele Hausbesitzer tun sich dennoch schwer damit – oft auch nur, weil sie die alte und schöne Fassade erhalten wollen und deswegen einer Dämmung von außen skeptisch gegenüberstehen. Einen Ausweg bietet eine fachgerecht ausgeführte Innendämmung. Hierfür gibt es verschiedene Systeme.
Empfehlenswert sind diffusionsoffene, vollmineralische Lösungen wie das Mineralschaum-Innendämmsystem von Saint-Gobain Weber. Es besteht aus formstabilen Mineraldämmplatten, die ähnlich wie ein Wärmedämm-Verbundsystem an den Innenseiten der Außenwände verklebt werden.
Kommt es – wie etwa bei der Kellerdeckendämmung – auf jeden Zentimeter an, eignen sich extra schlanke Vakuum-Isolationspaneele wie zum Beispiel das System weber.therm LockPlate. Es weist hervorragende Dämmwerte auf und spart bereits bei einer Stärke von lediglich 30 Millimetern spürbar Energie.
Vor allem bei der Komplettsanierung älterer oder denkmalgeschützter Gebäude kommt von innen angebrachter Dämmputz zum Einsatz. Der mineralische, zementär gebundene Mörtel gleicht Unebenheiten der Wände aus und ermöglicht eine lückenlose Dämmschicht. (Advertorial)