fbpx
Vorteile des Flachdachs nutzen

Vorteile des Flachdachs nutzen

Flachdächer sind beim Bau von Eigenheimen nach wie vor gefragt. Ob grün bepflanzt oder schlicht gehalten: Die ebenen Dächer verleihen der Immobilie eine moderne und zeitlos elegante Wirkung. Eine Sonderform vom Flachdach ist das sogenannte Umkehrdach. Bei ihm wird der klassische Schichtenaufbau, bei dem die Abdichtung auf der Wärmedämmung liegt, umgekehrt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch die umgekehrte Konstruktion unterliegt die so wichtige Abdichtungsbahn über das Jahr hinweg nur minimalen Temperaturschwankungen und keiner Beschädigung durch mechanische Belastungen. Die Beanspruchung ist wesentlich geringer als bei konventionellen Flachdächern, was sich positiv auf die Lebensdauer auswirkt. Zudem benötigt dieser Dachaufbau keine weitere Dampfsperre. Für die Wärmedämmung des Umkehrdachs haben sich die Extruderschaumplatten Ursa XPS bewährt. Sie verfügen über genau die Eigenschaften, die eine Dämmung dieses Dachtyps vorweisen muss. So zeichnen sich die Platten zum Beispiel durch ihre geringe Wasseraufnahme und ihre hohe Nenn- und Dauerdruckfestigkeit aus. Und auch eine gute Beständigkeit gegen schwankende Außentemperaturen, etwa bei Frost- und Tauwechsel ist wichtig. Wer dies bei der Dachdämmung beachtet, hat lange Freude an seinem Umkehrdach. (Advertorial)

Foto: Ursa

Das Dach: Wer macht was?

Das Dach: Wer macht was?

Wenn es um das Dach geht, gibt es für die meisten Eigenheimbesitzer nur einen Ansprechpartner: den Dachdecker vor Ort. Das ist auch gut und richtig – es sei denn, das Dach oder andere Gebäudeteile bestehen aus Metall. Hier ist dann der Klempner zuständig, auch Spengler oder Flaschner genannt. Der Spezialist kümmert sich aber nicht nur um Dächer, Kamin-, Mauer- oder Fassadenverkleidungen. Auch Planung, Montage und Reparatur der Dachentwässerung gehören zum Portfolio des Experten. Als attraktives Gestaltungselement gibt Metall dem Gebäude einen unverwechselbaren Charakter. Zudem erhöhen Dächer und Fassaden aus dem Baumaterial den Wert des Hauses. Denn sie trotzen dank der hohen Beständigkeit der Werkstoffe sehr wirkungsvoll Wind und Wetter und schützen die Gebäudesubstanz vor schädigenden Witterungseinflüssen – für sehr lange Zeit. (Advertorial)

Foto: ZVSHK