fbpx
Fliesen prägen den Charakter

Fliesen prägen den Charakter

Große Fliesen verleihen dem Raum einen ganz besonderen Charakter: Es gibt weniger Fugen, was große Zimmer eleganter und kleinere Räume weitläufiger wirken lässt. Wichtigste Voraussetzung für die Großformate: ein stabiler, sehr ebener Untergrund, damit die Fliesen bei Belastung nicht brechen. Dank eines neuen Verfahrens von Fermacell können großformatige Fliesen nun auch auf Trockenestrich-Elementen verlegt werden. Das verkürzt die Bau- oder Renovierungszeit extrem. Denn während konventioneller Estrich bis zu vier Wochen lang trocknen muss, können die Fliesen auf Trockenestrich bereits nach rund einem Tag verlegt werden. (Advertorial)
Foto: 2mmedia/Fotolia/fermacell
Kalkputz und Fliesen harmonieren

Kalkputz und Fliesen harmonieren

Deckenhoch geflieste Bäder? Das war einmal. Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich heute bei der Wandgestaltung im Bad für eine Kombination aus Fliesen und Kalkputz. Putzsysteme sind hier besonders empfehlenswert. Sie können viel Feuchtigkeit aufnehmen und nach und nach wieder an die Raumluft abgeben. Dies beugt Schäden an der Bausubstanz vor und wirkt sich positiv auf das Raumklima aus. Selbst unter anhaltender Feuchtebelastung wirkt alkalischer Kalkputz schimmelpilzhemmend.
Kalkputz entfaltet seine vollständige Wirkung allerdings nur dann, wenn sämtliche Bestandteile der Wand perfekt aufeinander abgestimmt sind. So hat beispielsweise Saint-Gobain Weber mit den weber.cal BIO-Kalkputzen ein vollständiges Innenputzsystem auf Kalkbasis entwickelt. Es setzt sich aus Kalk-Unterputzen, Kalk-Oberputzen und entsprechenden Farben zusammen. Die einzelnen System-Komponenten ergänzen sich in ihren Eigenschaften und ergeben homogene, individuell gestaltete Wände im Badezimmer.  (Advertorial)

Spiegel ohne Bohren anbringen

Spiegel ohne Bohren anbringen

Bohrlöcher in den Wänden mag niemand: Mieter müssen jedes Loch beim Auszug wieder sauber verspachteln, und auch Eigenheimbesitzer würden gern auf den Einsatz der Bohrmaschine verzichten. Was viele nicht wissen: Dank modernster Klebetechnologie lassen sich Duschkörbe, Handtuchhaken und vieles mehr ohne Bohren ganz leicht an Wänden befestigen. Das gilt auch für Badezimmer-Spiegel. Hier die Anleitung:
Die Fliesen mit einem Tuch und silikonfreiem Reinigungsmittel gründlich säubern.
Die Spiegelrückseite streifenweise großzügig mit doppelseitigem Montageband bekleben. Wichtig: Damit sich der Spiegel bei hoher Luftfeuchtigkeit im Badezimmer nicht löst, feuchtraumbeständiges tesa-Montageband verwenden. Da die Traglast im oberen Bereich des Objekts liegt, dort mehr Klebestreifen anbringen.
Schutzfolie abziehen und Spiegel an gewünschter Stelle platzieren. Offene Klebeflächen dabei nicht mit den Fingern berühren.
Den Spiegel fünf Sekunden lang andrücken – fertig. Und die Wand bleibt heil.
Weitere clevere Klebelösungen gibt es unter www.tesa.de/befestigen.  (Advertorial)