Trennwände richtig dämmen

Trennwände mit speziellem Dämmsystem schaffen einen neuen separaten Wohnbereich im Eigenheim.
Offenes Wohnen liegt im Trend. Viele fühlen sich dennoch wohler, wenn bei aller Weitläufigkeit auch eine gewisse Struktur und Privatsphäre gewahrt bleiben.
Möglich wird dies durch Trennwände in Trockenbauweise. Hiermit lässt sich eine Arbeitsecke im Schlafzimmer ebenso leicht abtrennen wie ein separater TV-Bereich im Wohnzimmer. Um mit dem Raumteiler gleichzeitig die Akustik im Wohnraum zu optimieren, sollten die Raumteiler gedämmt werden. Mineralwolle eignet sich hier optimal, da sie nicht nur viel Schall schluckt, sondern gleichzeitig den Brandschutz der Konstruktion verbessert.
Hochleistungsbaustoffe wie Pureone von Ursa wirken sich zudem positiv auf das Wohnklima aus. Denn die Mineralwolle enthält weder Lösungsmittel oder Farbstoffe noch Formaldehyd oder andere flüchtige Bestandteile – damit erfüllt der Dämmstoff die Kriterien des Umweltzeichens „Blauer Engel“. Mit dem Prüfsiegel werden ausschließlich gesundheitsverträgliche Baustoffe ausgezeichnet. Außerdem ist das Material einfach zu verarbeiten, lässt sich leicht und zeitsparend schneiden und punktet mit hoher Klemmkraft und Formstabilität. So werden Wärme- und Schallbrücken sicher vermieden.
Die leicht zu schneidende Dämmplatte wird passgenau zwischen die Ständer der Trennwand geklemmt und verrichtet dort ihren Dienst, ohne zu verrutschen. Die angenehme Folge: deutlich mehr Ruhe und Entspannung.
Ein Mann und eine Frau entspannen gemeinsam und genießen die Ruhe. Trennwände mit speziellen Dämmsystemen ermöglichen dies.
Endlich Ruhe im Haus: Mit Dämmsystemen auf Basis hoch wärmedämmender Mineralwolle wird störender Lärm sehr deutlich reduziert

Mit guter Dämmung Ruhe ins Haus bringen

Wenn es zu laut ist, kann das gesundheitsschädlich sein: Bei Personen, die unter lärmbedingten Schlafstörungen leiden, steigt das Risiko von Herzkreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Migräne. Dabei geht es nicht nur um Straßenlärm. Denn spielende Kinder im Eigenheim können die Nerven ebenso strapazieren wie der hustende Nachbar. Eigenheimbesitzer können die Lärmbelastung mit guter Dämmung jedoch erheblich senken. Dafür eignen sich spezielle Dämmsysteme auf Basis von Mineralwolle. Der Baustoff lässt sich in Wohngebäuden aller Art einsetzen. Der natürliche Dämmstoff ist frei von Formaldehyd und übt nachweislich einen positiven Einfluss auf die Luftqualität in Innenräumen aus. Er lässt sich leicht verarbeiten und sorgt aufgrund seiner schall- und wärmedämmenden Eigenschaften für einen hohen Wohnkomfort.

Und warum Wärmedämmung, wenn es zu laut ist? Die Reduzierung von Wärmeverlusten und der Schutz vor zu viel Schall gehen oft Hand in Hand. Deswegen ist der beste Ansprechpartner für derartige Bauvorhaben ein Energieberater. Denn der Spezialist kann nicht nur die energetische Situation des Hauses analysieren, sondern dabei auch die Schwachstellen identifizieren und gleichzeitig Empfehlungen für verbesserten Schallschutz aussprechen.

Weitere Informationen zu Dämmstoffen aus Mineralwolle online unter www.ursa.de (Advertorial)

Hausbau/Fertigbau, Innenausbau, Baustoffe, Energiepass/EnEV, Heimwerker

Fotos: Ursa
O

Schreibe einen neuen Kommentar

Solve : *
12 − 4 =