fbpx
Experten für energetische Sanierung

Experten für energetische Sanierung

Wer ein älteres Eigenheim bewohnt, kennt in der Regel die Mängel. Der Heizenergieverbrauch ist zu hoch, es zieht, ist fußkalt und mitunter sogar feucht. Die meisten Hausbesitzer wissen, dass sich eine energetische Sanierung schnell bezahlt macht. Das Problem sind die vielfältigen Möglichkeiten: Die Dämmung verbessern, alte Fenster austauschen, eine neue Heizung einbauen lassen, eine Solaranlage installieren. Aber wo anfangen? Der Laie ist kaum in der Lage, die einzelnen Möglichkeiten gegeneinander abzuwägen. Er weiß in der Regel weder, welche gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen sind, noch kann er Kosten und Einsparpotenziale kalkulieren.

Energetische Sanierung: Experten finden

In der Tat ist die energetische Sanierung von Häusern eine komplexe Angelegenheit, die ohne Fachwissen kaum zum Erfolg führen kann. Daher wurde schon vor einiger Zeit beschlossen, dass Bauherren, die staatliche Fördergelder der KfW für ihre Sanierung beantragen wollen, einen geprüften Sachverständigen hinzuziehen müssen. Die Suche nach einem solchen Experten sollte für sanierungswillige Hausbesitzer daher in jedem Fall der erste Schritt sein. In dieser hilfreichen Liste sind mittlerweile rund 12.000 anerkannte Fachleute registriert. Diese Liste gilt bundesweit. Wichtig zu wissen: Auch die Beratung vor Beginn einer Sanierung wird bereits staatlich gefördert. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern beträgt der Zuschuss 400 Euro. Den entsprechenden Antrag übernimmt ebenfalls der Experte. (Advertorial)

Foto: dena/fotolia-Ingo Bartussek
Fußbodensanierung mit Schnellestrich

Fußbodensanierung mit Schnellestrich

Nach drei Stunden begehbar

Alte Fußböden auszubessern, ist heute keine große Sache mehr. Sowohl Profis als auch Heimwerker setzen für die Sanierung zementgebundener Untergründe speziellen Estrich ein, der mit wenig Aufwand in kurzer Zeit zu beeindruckenden Ergebnissen führt.
Schnell Estrich von quick-mix lässt sich sowohl im Innen- als auch im Außenbereich leicht verarbeiten und – der Name verrät es bereits – trocknet in sehr kurzer Zeit. Und so wirds gemacht:
Den Schnellestrich zunächst mit 2,4 Liter sauberem Wasser pro 30 kg-Sack anrühren.
Anschließend den angemischten Estrich grob auf dem sauberen und je nach Anwendungsfall vorbereiteten Untergrund verteilen und mit einer Schaufel verdichten. Weitere Lagen Estrich folgen, die ebenfalls platt geklopft werden.
Als nächstes die Fläche mithilfe eines Richtscheits planeben abziehen.
Zum Abschluss wird die Estrichfläche mit einem Reibebrett in kreisenden Bewegungen bearbeitet, damit eine geschlossene und glatte Oberfläche entsteht.
Das Ergebnis: Nach etwa drei Stunden sind die neuen Flächen bereits begehbar, nach gut einem Tag können sie mit Fliesen oder Naturstein belegt werden. (Advertorial)
Foto: quick-mix
Einfach kleben auf jedem Untergrund

Einfach kleben auf jedem Untergrund

Noch immer gibt es Heimwerker, die Kleben für eine heikle Angelegenheit halten. Das ist ein zeitraubender Irrtum. Moderne Klebelösungen funktionieren inzwischen nahezu auf jedem Untergrund. Ob Glas, Glattes wie Fliesen, Empfindliches wie Tapete oder Raues wie Mauerwerk – mit dem Befestigungs-System von tesa muss in vielen Fällen nicht mehr gebohrt oder genagelt werden.
Klebenägel mit tesa Powerstrips-Technologie beispielsweise sind beim Aufhängen von Bildern eine clevere Alternative zum herkömmlichen Nagel. Mit speziellen Klebeschrauben lassen sich im Außenbereich sogar Schlauchhalter oder Briefkästen befestigen. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Nägeln und Schrauben können die Klebelösungen bei Bedarf zudem wieder entfernt werden, ohne den Untergrund zu beschädigen.
In feuchter Umgebung wie Bad, Waschküche oder Außenfassade sind die belastbaren tesa Montagebänder eine zuverlässige Lösung. Je nach Beschaffenheit des Untergrunds und des zu befestigenden Gegenstands beeindrucken sie mit einer Halteleistung von bis zu 100 kg pro Meter. (Advertorial)

 

Foto: tesa

Neue Fenster, schnell und sauber

Neue Fenster, schnell und sauber

Mit einem Fensteraustausch verbinden viele Eigenheimbesitzer vor allem Lärm und Schmutz im Haus. Was sie nicht wissen: Fensterfachbetriebe sind darauf spezialisiert, den Austausch für die Bewohner so stress- und staubfrei wie möglich zu realisieren. Nachdem Fußboden und Möbel abgedeckt sind, schneiden die Experten das alte Fensterprofil fachgerecht aus der Laibung. Dabei bleiben an Fensterbänken und Tapeten meist keine Spuren zurück. Anschließend wird das neue Fenster aus Kunststoffprofilen passgenau eingesetzt, bevor die Lücken sauber mit Fensterschaum versiegelt werden. Am Ende bringt der Fachmann dann folienhinterlegte Leisten an, die nicht nur der Optik dienen, sondern auch wichtig für die Dämmung sind. Profis brauchen heute für den Austausch aller Fenster in einem Einfamilienhaus mitunter nur einen Tag. Nach dem Einbau der neuen Fenster ist der Unterschied sofort zu merken. Dank Dreifachverglasung und hochwertiger Veka Mehrkammerprofile in Klasse A-Qualität, sind die Innenräume deutlich besser vor Kälte und Lärm von außen geschützt. Und die Wärme wird sicher im Haus gehalten, sodass während der kalten Monate weniger geheizt werden muss.

Fensteraustausch: weniger Aufwand als gedacht

Ein Facharbeiter tauscht alte Fenster ausAlte Fenster gegen neue auszutauschen, ist heute kaum noch mit Schmutz und Staub verbunden: Dank ihres Fachwissens und der richtigen Werkzeuge gelingt Profis der Austausch sehr schnell – ohne dass anschließend alles von einer dicken Staubschicht überzogen ist. Wer sich für einen Fensteraustausch an seiner Immobilie entschlossen hatte, sollte für die Planung und Durchführung den Fensterfachbetrieb vor Ort kontaktieren. Nur so ist eine gute Beratung, einwandfreies Qualitätsmaterial und fachgerechtes Arbeiten sichergestellt. Der Austausch der alten Fenster lohnt in der Regel mehrfach: Da moderne Kunststofffenster beispielsweise mit Veka Profilen in Klasse A-Qualität die Wärmeverluste deutlich reduzieren, sinken auch die Heizkosten, gleichzeitig steigen Schallschutz und Wohnkomfort. (Advertorial)

Fotos: Veka

 

 

 

Fliesen prägen den Charakter

Fliesen prägen den Charakter

Große Fliesen verleihen dem Raum einen ganz besonderen Charakter: Es gibt weniger Fugen, was große Zimmer eleganter und kleinere Räume weitläufiger wirken lässt. Wichtigste Voraussetzung für die Großformate: ein stabiler, sehr ebener Untergrund, damit die Fliesen bei Belastung nicht brechen. Dank eines neuen Verfahrens von Fermacell können großformatige Fliesen nun auch auf Trockenestrich-Elementen verlegt werden. Das verkürzt die Bau- oder Renovierungszeit extrem. Denn während konventioneller Estrich bis zu vier Wochen lang trocknen muss, können die Fliesen auf Trockenestrich bereits nach rund einem Tag verlegt werden. (Advertorial)
Foto: 2mmedia/Fotolia/fermacell